Blog des Sommerlagers 2016

Sonntag, 17.Juli 2016

Ruhe vor dem Sturm

Abschied nehmen-Ankommen:

Frohes Wiedersehen oder neues Kennenlernen,  die Vorstellung der Projekte, die Campregeln, die Zimmer, das Gelände……..Nach dem Abendessen, es gab Hörnli mit verschiedenen Sossen und ein vielfältiges Salatbuffet, der ersten Aufregung und den letzten Tränen, haben alle früher oder später den Weg ins Bett gefunden und hoffentlich einige Stunden friedlich geschlafen.

 

Montag, 18. Juli 2016

Aufwachen:

Die Sonne lacht uns ins Gesicht, die Kammermusikklänge wecken unsere Sinne. Einige Kinder haben schon strahlende Gesichter, andere eher noch verträumte. Eines aber haben wohl fast alle: Hunger. Nach dem hoffentlich belebenden Frühstück  sind alle informiert über ihre Projekte und sind rechtzeitig auf dem Weg in den entsprechenden Raum. Hier und da noch ein Hinweis wo es lang geht……..bis zum Znüni sind nun alle gespannt und beschäftigt.

   

Tatort:

Der Besuch bei der Polizei in Schiers war sehr eindrücklich wurde aber unterbrochen durch eine Durchsage "Mann auf Velo im Tunnel". Nun wird der nachgestellte Tatort vor dem Fluryhaus unter die Lupe genommen, alle Kinder sind mit Spannung und Freude dabei. 

 

   Kabelsalat:

Der Tisch voller Kabel,vielleicht auch neue Vernetzungen im Hirn ....alle sind voll bei der Sache ich störe lieber nicht weiter. Vor allem der 3D-Drucker hat es den Kindern angetan. 

Elektrotechnik:

Die Sonne scheint mächtig in das Unterrichtszimmer , vor allem auf den grossen Berg mit Legoteilen. So braucht es einige Legopausen und trotzdem sind am Ende des Tages alle Schalter und Lämpchen so verbunden wie sie sollten.

Cool:
Es wurde in den Workshops viel gedacht, getüftelt, geredet,geschrieben, gebastelt,gebaut, und nun wird im örtlichen Schwimmbad gebadet.

Abendprogramm: Werwölflen, Völkerball, Schach....

 

Endlich Nachtruhe, die (Jung)Leiter geniessen die Ruhe!

 

 

Dienstag, 19. Juli

Es herrscht eine konzentrierte Arbeitsatmosphäre im Projekt "Theorie des Internets"

Die Häuser wachsen; die Wasserleitungen werden gelegt.

In Gruppen arbeiten die Kids an ihren Arduinoprojekten.

Die LED Lampen brennen und es ist zu vermuten, dass einigen ein Licht aufgegangen ist, was die bunten Dumpers anbelangt. Allerdings ist eine Legopause nie zu verachten oder doch? 

Fiehle Fariaten des Codierens und Dechifrierens führen zu einer angeregten Diskussion und Kommunikation. Was aber wenn die Rechtschreibung noch nicht so ganz sitzt? Dann werden aus einfachen Sätzen die grössten Rätsel. 

Zug um Zug
Auf dem Gelände, in den Pausenzeiten trifft man laufend auf fleissige, schachspielende Kinder. Immer mehr Varianten tauchen auf und es scheint, dass viele Herausforderungen mit der richtigen Strategie gelöst werden können; ob im Schach oder im Leben.

Licht und Schatten , Grosse und Kleine, Tangoklänge und Turnhallenmief, Mädchen und Jungs, Ferien und Sommer, Hardware und Software, Mathematik und Rechtschreibung: Alles zusammengewürfelt und durch die Smoothiemaschine gesqueezed kommen tolle Ideen. Vielleicht für das nächste Sommercamp?

Mittwoch, 20. Juli 2016

Sondertag

Heute finden die Projekte nur halbtags statt. Nach der Znünipause wurde gewechselt. Am Nachmittag gibt es einen Postenlauf durch Schiers und zur heute dringend notwendigen Abkühlung gehen wir anschließend ins Schwimmbad.
Aber pssssstttttt....Eure Kinder wissen noch nicht was wir machen! Es soll doch eine Überraschung sein. 

Zuvor wurde aber noch fleissig übermittelt.

Sommer- Sonne - Schwimmbad?

So schnell ging es dann doch nicht. Der Postenlauf mit Logicals und Fotos...also kniffligere und einfachere Aufgaben, ist bei dieser Hitze war für einige eine Herausforderung. Dazu führte uns der Weg rund um und durch Schiers , was für die noch kürzeren Beine manchmal sehr anstrengend schien. Zu guter Letzt haben sich alle im Schatten eines Baumes zu einem wohlverdienten Zvieri getroffen.

Nun kam endlich das Schwimmbad ins Spiel, jedoch einige Kinder haben die Oase vorgezogen.

Nach einem bewegungsintensiven Nachmittag gibt es heute Abend kein Sportprogramm dafür jede Menge Spiele. Die Mädchen richten ein Nagelstudio ein, wir sind  gespannt auf die Nagelkunst.

Donnerstag, 21. Juli 2016

Nach dem projektfreien Nachmittag beteiligen sich die Kinder wieder voll motiviert in ihren Kursen. 

Im Arduino-Kurs wachsen die Projekte und der 3D-Drucker läuft ununterbrochen.

Hier entsteht eine Auflagestation fürs Handy.

Die Recyclinghäuser haben nun Strom und Wasser.

Die Kids erlernen verschiedene Strategien im Schach. Alle sind voll dabei.

Eindruck aus der Internettheorie:

 

Elektrotechnik: Die LED-Leuchten werden nun in die Legogebilde eingebaut. Bei einigen kommt die Energie aus den Solarzellen.

Beim Codieren verstehen wir nur noch Bahnhof. Oder etwa nicht?

TIDTSOTPEUCT (von Leonard)

NMEEFLECTKHR (von Remy)

MUNPDVNMUOWA (von Maxwell)

 

 

 

 

Freitag, 22. Juli 2016

Es liegt Spannung und Aufregung in der Luft,  Spannung weil sich die Projekte im Endstadium befinden, Aufregung weil der heutige Abend etwas anders verläuft als sonst. Es wurde schon mal damit begonnen die Kleidung zu sortieren und einzupacken.
Einige Kinder möchten gerne noch länger bleiben und andere sind froh, dass sie nach einer tollen Woche wieder die Eltern in die Arme schließen können. Aber eines haben wohl alle gemeinsam : sie sind glücklich und müde. 

Daraus entsteht eine Zeichnungsmaschine.

Bei den Häusern werden noch die Möbel gemacht.

Eindruck aus der Schreibwerkstatt.

Samstag, 23. Juli 2016

Nach einer eher kurzen Nacht erscheinen die ältesten Jungs ziemlich knapp zum Frühstück. Alle freuen sich, die Eltern wieder zu sehen und ihnen ihre Projekte vorzustellen. Es folgen nun einige Impressionen vom Samstagmorgen:

Die Krimi-Autoren und Autorinnen gaben einen Ausschnitt oder den Klappentext von ihrem Krimi zum besten.

Bei der Blitz-Protest-Schach Partie ging es nochmals emotional zu und her. Es wurde aber wie auch während des ganzen Lagers fair gespielt.

Hier werden einige Schachstrategien erklärt.

Haben Sie gewusst, dass der Rückzug Napoleons aus Russland auf dem Schachbrett nachgespielt werden kann? Von den Springern wird er von Moskau bis nach Paris zurückgedrängt.

Mit dem Vergleich von Nachrichten, die von einem Hotelzimmer in ein anderes eines anderen Hotels verschickt wird, erklärte uns ein Lagerteilnehmer das Internet.

Auf unerklärliche Weise fand ein Teilnehmer einen Fehler in einer übermittelten Botschaft und konnte sie entschlüsseln.

Von Erfolgen aber auch Schwierigkeiten erzählten uns diese beiden Gruppen aus dem Arduino-Projekt.

Diese Gruppe erklärte uns, wie das Verschlüsseln einer Botschaft wie die vom Donnerstagsblog geht. (Übrigens: die Lösung der Sätze vom Donnerstag ist: "Mir geht es gut" und "Gut geht es mir)

Und nun heisst es bereits wieder Abschied nehmen bis nächstes Jahr. Es war ein tolles Lager und auch die Leitung freut sich aufs Sommercamp 2017!

 

 

 

Folge der KinderUni® in Social Networks: